Logo: Musicon Valley Network

Logo: BMWI

sub-news


Inhalt

MI-Future Flyer

Flyer (PDF)


Generationen Filme Musikinstrumentenbau

3 Generationen in einer Firma

Dezember 2012: In diesem Jahr sind bereits 10 Generationen Filme zum Thema "Väter/Söhne + Väter/Töchter - Generationen im vogtländischen Musikinstrumentenbau entstanden. Ziel ist es, die Entwicklung der einzelnen Familienbetriebe in der Verbindung von Tradition und Innovation zu zeigen. Ohne die mühevolle Vorarbeit der "Alten" wäre manche Investition und Neuentwicklung heute nicht möglich. Mehr Infos unter:http://erlebniswelt-musikinstrumentenbau.de/service/film-ab-ton-an/familienportraits/hermann-schmidt.html


1. Bandonion-MIDI Workshop in Klingenthal

August 2012: Die Experten im Projekt Bandonion MIDI diskutierten mit Fachleuten der Musikhochschule Linz bestimmte techn. Vorschläge/Änderungen am klassischen Bandonion und dem „MIDI-Bandonion“. derartige Workshops geben den Projektteam die Chance aktuelle Anpassungen vorzunehmen. Im Bild die Musiker aus Linz im Gespräch mit dem Team der Bandonionfabrik Klingenthal.


Traditionsfirma C.A.Seydel Söhne mit neuem, innovativem Projekt

Juli 2012

Die traditionsreiche Mundharmonikamanufaktur C.A.Seydel Söhne in Klingenthal kann sich über ein neu bewilligtes Föderprojekt freuen. Nachdem das neue, offensive Marketing fruchtet, geht man jetzt in der weltweit ältesten Mundharmonikamanufaktur den Bereich Produktinnovationen und Prozessoptimierung an.


Neues Förderprojekt für die Firma HSM bewilligt

Das Traditionsunternehmen HSM kann sich über die Bewilligung ihres neuen Förderprojektes freuen. 

Ganz besonders freut uns, dass der Fördermittelgeber BMWI auch kleinen und Kleinstunternehmen die Chance auf Förderung gibt. Natürlich ist der Planungsaufwand erheblich - aber das Ziel ist mit der Bewilligung erreicht und entschädigt für all die Mühen.


2 aktuelle Projekte im MI-Future Netzwerk als ZIM ERFOLGSBEISPIELE gekürt

Wir freuen uns, dass 2 aktuelle Projekte aus unserem Netzwerk als ZIM ERFOLGSBEISPIELE gekürt wurden.

Die Projekte der Firma HSM und der B&S GmbH finden Sie hier:

http://www.zim-bmwi.de/erfolgsbeispiele/zim-solo-foerderbeispiele/zim-solo-27.pdf

http://www.zim-bmwi.de/erfolgsbeispiele/zim-solo-foerderbeispiele/zim-solo-22.pdf


MI Future Netzwerk und die Erlebniswelt Musikinstrumentenbau® auf der Musikmesse Frankfurt am Main 2012

Das erste Mal präsentieren sich Musicon Valley mit seinen MI-Future Netzwerk und die Erlebniswelt Musikinstrumentenbau® Vogtland gemeinsam auf der Musikmesse in Frankfurt am Main, 21.03.-24.03.2012. Mit unserem neuen Schauwerkstattkonzept mit Platz für Beratungen und Gespräche können wir interessierte Besucher und Fachleute an unseren Stand locken. So wird die Erlebnisfläche bestimmt ein neuer Treffpunkt für Projektpartner und potentielle Interessenten.


Erste Ergebnisse im neuen MI-Future "Orgel-Projekt"

25.01.2012

Stolz präsentierten die Partner im MI-Future Projekt "Pfeifen-Orgel mit dynamischer Stimmung" an der Hochschule Mittweida die ersten Forschungsergebnisse. In diesem Kooperationsprojekt arbeiten Orgelbauer mit Elektrotechnikern und Spezialisten für Antriebstechnik zusammen. Wie daraus Orgelklänge entstehen, lesen Sie bitte im Artikel (siehe pdf.).


Unser Partner die KME Klingenthal mit neuen Soundsystemen in 2012

Die Klingenthaler Musikelektronik (KME) stellt auch dieses Jahr wieder auf der Musikmesse in Frankfurt am Main 2012 neue Soundsysteme vor. Die Firma ist Partner in unserem MI-Future Netzwerk und setzt erfolgreich Forschungs - und Entwicklungsprojekte um. Zum Artikel:


Neues Forschungsprojekt der Firma Mastri mit der TU Dresden

Januar 2012: Seit vielen Jahren arbeitet Musicon Valley intensiv mit der TU Dresden in verschiedensten Forschungsprojekten zusammen. Wir freuen uns über ein neu bewilligtes Projekt der Firma Mastri Streichinstrumente in Kooperation mit der TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen - Institut für Holz - und Papiertechnik. Seit Jahren forschen unsere Musikinstrumentenhersteller an neuen Methoden der Holzbearbeitung, alternativen Werkstoffen und Wirkungen des Klimas auf die Instrumente. Wir sind schon jetzt gespannt auf die "überraschenden ?" Ergebnisse des Projektes.


Besuch des parlamentarischen Staatssekretärs Ernst Burgbacher am 04.11.2011 in der Erlebniswelt Musikinstrumentenbau® Vogtland

Wir freuen uns, dass der parlamentarische Staatssekretär, Herr Ernst Burgbacher, unserer Einladung in die Erlebniswelt Musikinstrumentenbau Vogtland® folgte und am Freitag, den 04.11.2011 dem Vogtland einen Besuch abstattete. Herr Burgbacher ist beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus.

Simone von der Ohe, geschäftsführender Vorstand des Musicon Valley e.V. Markneukirchen, freute sich ganz besonders über diesen Besuch: „Es ist uns eine große Ehre, dass Herr Burgbacher sich vor Ort ein Bild davon machen konnte, wie es der Erlebniswelt Musikinstrumentenbau Vogtland® gelungen ist den Tourismus mit der Wirtschaft (Musikinstrumentenbau) zu verbinden und welche ersten Erfolge es bereits gibt.

Neben Besichtigungen der Blechblasinstrumentenfertigung in der B&S GmbH Markneukirchen sowie der Akkordeonproduktion in der Harmona Akkordeon GmbH, Klingenthal stand auch ein Unternehmergespräch mit Geschäftsführern der Musikinstrumentenbaubetriebe, dem Tourismusverband Vogtland sowie dem Landrat des Vogtlandkreises Dr. Tassilo Lenk auf dem Programm.

Herr Burgbacher lobte die engagierte Initiative der Kooperationspartner und betonte, dass es nur im Miteinander möglich ist derartig anspruchsvolle Projekte umzusetzen. „Ich habe selten so eine regionale Aufbruchsstimmung erlebt“, erklärte er. Landrat Dr. Lenk warb fürs Vogtland als Wirtschaftsstandort und unterstrich die Bedeutung des Tourismus für die Region. Stellvertretend für die anwesenden Geschäftsführer der Musikinstrumentenbauunternehmen brachte es Patrick Roecklin, Betriebsleiter des Holzblasinstrumentenherstellers Buffet Crampon Deutschland auf den Punkt: „Wir müssen unseren jungen Menschen einen Zukunftsplan machen – dann bleiben Sie auch in der Region.“


Alles Blech, oder was...?

Oktober 2011. Mit dem neuen innovativen Forschungsprojekt der B&S GmbH "Entwicklung neuer Produktlinien im Blech der Premiumklasse" wurde wieder ein Förderantrag aus unserem NEMO - Netzwerk genehmigt. Durch optimale, gemeinsame Vorbereitung und Antragsstellung werden unsere Förderprojekte schnell bearbeitet und bewilligt. Wir freuen uns bereits jetzt auf die bewährt innovativen Ergebnisse der B&S Entwicklungen.


Ein Projekt mehr in der Welt der Tasten...

September 2011. Ein neues innovatives Forschungsprojekt wurde der Firma Blüthner Pianofortefabrik bewilligt. Konsequent werden im modernen Produktionsbereich in Großpösna bei Leipzig die neuesten Entwicklungen aufs Papier gebracht und mit Hilfe von Musicon Valley umgesetzt.


BMWi ZIM-Dienstleistungsprojekte werden immer stärker genutzt.

Juli 2011. Wir freuen uns über ein neues DL Projekt der Firma HARMONA AKKORDEON GmbH. Damit wurde wieder ein Projekt bewilligt, wo zusätzlich  innovationsunterstützende Dienst- und Beratungsleistungen erbracht werden. Die Markteinführung der neuen Produkte und Verfahren, die in den Förderprojekten unserer Partner entwicklet werden, erfährt so zusätzliche Unterstützung.


Neues Forschungsprojekt mit der TU Dresden bewilligt

Juni 2011 - Partner: Fakultät Maschinenwesen,(Institut für Maschinenelemente und Maschinenkonstruktion - Lehrstuhl Konstruktionstechnik/CAD) und die Harmona Akkordeon GmbH

Die Handzuginstrumentenbauer der Harmona Akkordeon GmbH setzen die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der TU Dresden fort. Mit dem neuen Projekt zu Alternativ _ Materialbearbeitung gehen die Partner konsequent neue Wege im Bereich Werkzeugbau und neue Materialien.


"Forschung trifft Blechblasinstrumentenbau"
Am 16.03.2011 fand bei Fraunhofer IFAM in Dresden ein Projekttreffen der Kooperationspartner Metallblasinstrumentenbau J.Voigt aus Markneukirchen und TU Dresden Institut für Werkstoffwissenschaften und IFAM statt. Die Kooperationspartner bearbeiten das über ZIM geförderte Forschungsthema „Ersatzwerkstoffe für  den Blechblasinstrumentenbau  in der Baugruppe „Zylinderventile“. Die Untersuchungsergebnisse wurden von der TU Dresden durch Herrn Dipl. Ing. Michael Schröder vorgestellt. Seitens des Metallblasinstrumentenbaus Voigt wurde von Kerstin Voigt und Frank Seidel Ergebnisse des Praxistests an einer Trompete gezeigt. Die Ventile aus verschiedenen Materialien wurden ausgebaut und begutachtet. Es wurden die weiteren Aufgaben und Vorgehensweisen für die Projektbearbeitung besprochen.

 

MI - Future als ZIM Erfolgsbeispiel ausgewählt
Unser MI - Future Netzwerk wurde vom Bundesminsterium für Wirtschaft und Technologie als besonderes Erfolgsbeispiel ausgewählt und entsprechend auf den Internetseiten des Ministeriums präsentiert. Unter der Überschrift "Innovationen in Sicht" wird einmal mehr gezeigt, dass Musikinstrumentenbau und Innovationen zusammen gehören.

vollständiger Artikel (pdf)


NEMO Projektpartner erhält den deutschen Musikinstrumentenpreis 2011
Die Firma Hermann Schmidt Metallblasinstrumente erhält den deutschen Musikinstrumentenpreis 2011. Derzeit arbeitet die Firma intensiv an einen Forschungsprojekt im Rahmen der NEMO MI –Future Initiative. Die innovative Arbeit der Firma wurde nun von der Fachwelt entsprechend gewürdigt. Wir gratulieren ganz herzlich.

vollständiger Artikel (pdf)


Dezember 2010
Unser MI Future gibt noch einmal Vollgas vorm Jahreswechsel. Gleich zwei neue Projekte wurden in Berlin zur Förderung eingereicht. Wir freuen uns über ein hoch innovatives Forschungsprojekt der Klingenthaler Musikelektronik (KME) und der Hochschule Mittweida sowie über ein neues Projekt der Harmona Akkordeon GmbH zum Thema Oberflächenveredlung und Leichtbau. Damit endet 2010 so wie es begonnen hat: Mit jeder Menge neuer Projekte.


Das Magazin "crescendo +flair" über den dt. Musikinstrumentenbau
Alljährlich auf der Musikmesse ist es zu beobachten: das einträgliche Nebeneinander von Tradition und Innovation in der deutschen Musikinstrumentenindustrie. Egal ob große international aufgestellte Unternehmen oder kleine regionale Handwerksbetriebe - die Bandbreite der Firmen ist groß. Genauso groß ist das Verbreitungsgebiet der Produkte. So manch einer staunt, wohin in alle Welt die Instrumente aus einem kleinen Handwerksberieb geliefert werden. Die Bedeutung der Musikinstrumentenbaubranche für das deutsche Handwerk ist groß...

vollständiger Artikel (pdf)


Musicon Valley wird im Innovationsatlas des BMBF (2010)
als besonders
innovatives Netzwerk erwähnt:
"Interessanterweise scheinen einige Branchen in Ostdeutschland aber auch einen Weg zu intensiver Kooperation gefunden zu haben, ohne sich von „Systemköpfen“ antreiben zu lassen. Denn gerade die kleinen und kleinsten Unternehmen kooperieren dort weit intensiver als in vergleichbaren Strukturen im Westen, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)27 festgestellt hat. So gibt es von ihrer wirtschaftlichen Bedeutung her sehr kleine Cluster wie das „Musicon Valley“ im Vogtland, die internationale Leuchtkraft erreicht haben. Die dort hergestellten Musikinstrumente sind so beliebt, dass Weltstars extra den weiten Weg auf sich nehmen, um ihr Instrument vor Ort auszusuchen und Fachgespräche mit den Experten führen zu können.Das Cluster hat 100 Firmen mit insgesamt rund 1.200 Beschäftigten."

vollständiges Heft (pdf)


2 Neue F&E Projekte im MI Future Netzwerk bewilligt
Die Phase I im Netzwerkprojekt MI Future geht mit zwei neuen Projekten zu Ende. Noch kurz vor Schluss der Förderphase I erhielten die Firmen C.A. Seydel Söhne aus Klingenthal (Projekt: Neue Fertigungsverfahren im Mundharmonikabau) und die Firma Rönisch Pianofortefabrik Leipzig (Projekt: Neuentwicklung im Digitalpianobereich) ihre Bewilligungsbescheide. Wir freuen uns mit unseren Partnern und sind gespannt auf die Ergebnisse der innovativen Projekte.


Gero von Boehm im Gespräch mit Zeitzeugen der Deutschen Einheit
Berlin, 20. August 2010

Gero von Boehm traf am 20.08.2010 im Rahmen der BEGEGNUNGEN (veranstaltet von Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF)

auf verdiente Persönlichkeiten der deutschen Einheit. Wir freuen und ganz besonders, dass in dieser illustren Runde das Vogtland gleich 2mal vertreten war.

In Persona durch die Jungunternehmerin Kerstin Voigt, GF des renommierten vogtländischen Metallblasinstrumentenherstellers und indirekt mit einem Instrument aus der Region. Das Duo TANGO AMORATADO, Jürgen Karthe (Bandoneon), Fabian Klenzke ( Klavier) sorgten für eine anspruchsvolle musikalische Umrahmung. Vorzeigeunternehmerin und 142er Bandonoen, 2mal Vogtland, 2mal Musicon Valley. Besser geht es kaum…

Flyer (pdf)

ausführliche Informationen (http)




Vom 12.-13.07.2010 besuchten Herr Dr. Belter vom BMWI und Herr Weitze vom Projektträger VDI/VDE unser NEMO-Netzwerk Mi-Future.

Vor Ort konnten sie sich ein Bild über die Arbeit der Geschäftsstelle des Musicon Valley e.V. machen und nutzen die Möglichkeit die Projektteams in einigen Netzwerk Partnerfirmen zu besuchen.

Aus den angeregten Gesprächen ergaben sich neue Ideen für zukünftige Projekte sowie hilfreiche Hinweise für die aktuelle Arbeit. Wir freuen uns immer sehr, wenn die Entscheider aus Berlin einen direkten Einblick in die Praxis erhalten.

Fotos: Besuch in der Harmona Akkordeon Manufaktur + Metallblasinstrumente Jürgen Voigt


Musicon Valley MI-Future mit der Firma Blüthner auf dem 17. Innovationstag Mittelstand am 17. Juni.2010

Auf dem Freigelände der AiF-Geschäftsstelle Berlin stellten auch in diesem Jahr wieder über 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen vor, die mit finanzieller Unterstützung der Innovationsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) entwickelt wurden.

Auf der multitechnologischen Leistungsschau „im Grünen" haben Aussteller und Besucher die Möglichkeit die Möglichkeit genutzt, sich aus erster Hand über die Technologieförderung durch den Bund zu informieren und in Gesprächen Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu knüpfen.

Eröffnet wurde der diesjährige Innovationstag vom Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Rainer Brüderle.

Umrahmt wurde das Programm mit einer Präsentation der Firma Blüthner Pianofortefabrik Leipzig. Die Firma erforscht im Rahmen eines MI-Future Projektes neue Materialien und Spielmechanismen für Konzertflügel der Premiumklasse für den Einsatz in klimatisch hoch anspruchsvollen Regionen.


14.06.2010 Projektberatung "Orgelprojekt" in Bad Liebenwerda:
Musicon Valley traf sich mit den Partnern "Orgelprojekt" zum Auftaktworkshop in Bad Liebenwerda. Die Experten der Firma Mitteldeutsche Orgelbau A. Voigt bereiten sich mit der Firma Antrima und den Berater Herrn Mohrlok auf die bevorstehenden Aufgaben im Projekt vor. Die Verfahrensweise der Auftaktworkshops hat sich bewährt. Regelmäßige Zusammenkünfte im Netzwerk verstärken den Zusammenhalt.


10.06.2010: Neues ZIM KOOP Projekt bewilligt: 
"Dynamisch stimmbare Pfeifen-Orgel" der Firmen Mitteldeutscher Orgelbau A.Voigt GmbH, Antrima GmbH in Kooperation mit der Hochschule Mittweida (FH), Fakultät Informationstechnik und Elektrotechnik.
Damit geht unser MI-Future Netzwerk konsequent weiter in Richtung Erweiterung um neue Partner und bundesweite Aktivitäten.


20.04.2010: Hochschule Mittweida / Fachbereich Informationstechnik und Elektrotechnik ab sofort neuer Partner im MI-Future Netzwerk
Über die gemeinsamen Projekte mit der Klingenthaler Musikelektronik (KME) haben wir in den letzten Monaten eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aufgebaut. Bereits jetzt zeichnen sich neue Projektideen und weitere Kooperationen ab. Herzlich Willkommen im MI-Future Netzwerk!


11.03.2010, Auftaktworkshop des neuen MI-Future Netzwerkes
Am 11.03.2010 fand im neuen Audio-Kompetenzzentrum der Klingenthaler Musikelektronik (KME) der Auftaktworkshop für unser MI-Future Netzwerk statt. Ganz bewußt wählen wir Partnerfirmen für unsere Workshopveranstaltungen, damit sich unsere Netzwerkmitglieder über die jeweiligen Profile der Partner informieren können. Im Audio-Kompetenzzentrum mit optimierter, lebendiger Akustik konnten die Teilnehmer die K.M.E. Systeme unter praxisnahen Bedingungen demonstriert erleben. Ein Genuss fürs Ohr aber auch für das Auge.

Inhalte des Workshops waren u.a.

  • Vorstellung der Netzwerkpartner (Leistungsspektrum unserer Forschungseinrichtungen (TU Dresden, Fachhochschule Jena, Fraunhofer IFAM –Institut für Fertigungstechnik und Materialforschung))
  • Erläuterung der Ziele des Netzwerkes
  • Diskussion aktueller Möglichkeiten der F&E Projektförderung
  • Projektübersicht


Wir bedanken uns ganz besonders bei Herrn Dr. Carsten Krautz – Beauftragter für Innovation und Technologie der Handwerkskammer Chemnitz für seinen interessanten Vortrag über die Fördermöglichkeiten des Landes Sachsen/SAB.

Eindrücke vom Workshop


03.03.2010 Frau Herberger (GF Harmona Akkordeon GmbH bei Bundeskanzlerin Merkel)

Am 03.03.2010 fand das traditionelle Mittelstandsgespräch im Bundeskanzleramt in Berlin statt. Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing 10 mittelständische Unternehmer und diskutierte mit ihnen aktuelle Probleme der Wirtschaft und erörterte Förderprogramme des Bundes.
Das Gespräch stand unter dem Motto: "Mittelständische Unternehmen sichern Wachstum mit innovativen Ideen und Mut, auch über Grenzen zu gehen." folgende drei Themenkomplexe wurden angesprochen:

  • Die Wirtschaftskrise
  • Die Bedeutung von Innovation und Export für die Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Deutschland
  • staatliche Innovations- und Exportförderprogramme und Rahmenbedingungen, richtiger Ansatz und Verbesserungsmöglichkeiten


Ganz besonders freut uns, dass Frau Herberger als Geschäftsführerin der Harmona Akkordeon GmbH dazu eingeladen war. Dass der 60. Geburtstag von Frau Herberger gerade auf diesen Tag fiel, machte das Erlebnis ganz besonders unvergesslich.


01.03.2010. Neuer assoziierter Projektpartner im NEMO-NETZWERK, MI-Future:
Technische Universität Dresden, Fakultät für Maschinenwesen - Institut für Holz-und Papiertechnik


2 neue F&E Projekte im Streichinstrumentenbau bewilligt.
23.02.2010: Im Rahmen der ZIM -Solo Forschungsvorhaben wurden 2 neue Projekte im Streichinstrumentenbau bewilligt. Damit bekommt der handwerkliche Sektor im Mi-Future Netzwerk die ihm zustehende Würdigung.

Projekt 1: Entwicklung größenskalierbarer Streichinstrumente
Projekt 2: Entwicklung elektronisch-physikalischer Kontrollsysteme zur Vermeidung von Frequenzüberlagerungen


Rezension des Buches "Musikpsychologie im Instrumentalunterricht" von Beate Mitzscherlich online verfügbar.

Die Veröffentlichung im Rahmen des Musicon Valley Projektes "Musikermedizin" ist nun auch in der Schweiz auf große Resonanz gestoßen. Wir freuen uns über das rege Interesse.
zur Rezension...


02.12.2009 neues Kooperationsprojekt bewilligt: Ersatzwerkstoffe im Blechblasinstrumentenbau


Erste Projekte sind genehmigt und laufen an:
Neue Qualifizierungsmaßnahmen im Holz - und Blechblasinstrumentenbau
Materialeffizienz in der Handzuginstrumentenfertigung


Seit dem 01.09.2009 arbeiten wir im neuen MI-Future Netzwerk. Derzeit liegen 2 Kooperationsprojekte und 3 Einzelprojekte zur Beantragung in Berlin. Ohne lange Anlaufzeit sind wir gleich zum Hauptschwerpunkt der Initiative übergegangen: Neue innovative Projekte auf den Weg zu bringen.



© Musicon Valley e.V.


Zum Seitenanfang